Immer auf Empfang!

Immer auf Empfang zu sein, ist in der heutigen Welt völlig normal. Das Smartphone ist ein unverzichtbarer Begleiter.

Ganz selbstverständlich haben wir die Stöpsel im Ohr und lassen uns von Musik berieseln. In jedem Geschäft dudelt irgendeine Musik, damit wir in Kauflaune geraten.

Wir hören die Lautsprecheransagen am Bahnhof und am Flughafen. Die Flut an Informationen, neue Nachrichten, Arbeitsanweisungen, das Weinen von Kindern oder das Bellen von Hunden, Sirenen der Feuerwehr oder der Polizei, E-Mails und Postings, Chats und News - all das saugen wir auf wie ein Schwamm das Wasser. Soweit so gut und ganz normal. Nur:

Bei hochsensiblen Menschen funktioniert das Ganze noch verschärfter!

Eine HSP nimmt noch viel viel mehr wahr. Zu all den akustischen Reizen kommen noch Gerüche und Seheindrücke, sowie Empfindungen wie Wärme, Kälte, Enge und alle anderen möglichen äußeren Reize. Bei den Nicht-HSPs  werden die meisten dieser Empfindungen oder eben auch Symptome von deren internen Bewusstseinsfiltern ausgeblendet - zumindest bis zu einem gewissen Schwellenwert. Die HSP ist dazu nicht in der Lage - auch nicht mit ganz ganz ganz viel Mühe!

 

HSPs haben eine viel feinere und detailliertere Wahrnehmung als Nicht-HSPs, eine höhere Empfindlichkeit für die Luftqualität, ein viel intensiveres Wahrnehmen von Geräuschen, ein feineres Wahrnehmen von optischen Eindrücken und eine erhöhte Empfindlichkeit bei Druck, Hitze, Kälte. Sie reagieren heftiger auf Substanzen (Medikamente, Alkohol), haben eine erhöhte körperliche Empfindlichkeit, eine erheblich subtilere Wahrnehmung der inneren Welt ( nicht nur der eigenen ) und praktizieren eine tiefere Verarbeitung von Eindrücken.

Während die Nicht-HSP jeden äußeren Reiz, der in diesem Moment nicht relavant ist, unbewusst überhört, übersieht oder gar nicht wahrnimmt, prasselt die ganze Außenwelt auf die HSP ungefiltert ein.

Die Folge:

 

Die HSP fühlt sich durch die empfundene Reizüberflutung gestresst und gehetzt. Während gleichzeitig immer neue Reize auf sie einströmen, ist sie noch dabei, die vorher empfangenen Reize zu verarbeiten. Verglichen mit einem Computer ist der Arbeitsspeicher bald an seinen Grenzen. Ist der Arbeitsspeicher ausgelastet, stürzt der Computer ab!

 

Ein großer Teil der HSPs reagieren bei Überreizung häufig sehr spontan und für den Außenstehenden scheinbar ohne Anlass mit Gefühlsausbrüchen und Aggressivität. Die Umgebung blickt dann völlig verständnislos drein und schüttelt mit dem Kopf. "Was ist denn mit dem/der los?!"

 

Die HSP empfindet alles wesentlich intensiver und dramatischer, als die Nicht-HSP.  Auch Stress gehört dazu. Die Folge davon ist häufig, dass die HSP im Burnout landet.

Während nach neuesten Studien etwa 15% der Nicht-HSP irgendwann im Leben zumindest an die Grenze zum Burnout gelangen, sind es bei den HSP etwa jeder Zweite!

Eine Beratung und/oder Therapie kann helfen!

 

Ausgerichtet auf die Bedürfnisse hochsensibler Menschen lebt meine Beratungsleistung aus der empathischen Wahrnehmungskompetenz, die ich dem hochsensiblen Menschen zur Verfügung stelle.

Darin liegt für den hochsensiblen Menschen die Möglichkeit, sich in seiner ganzen feinsinnigen Komplexität erfasst und erkannt zu fühlen, um aus diesem Potential heraus zu neuer Authentizität und Selbstwirksamkeit im Alltag zu finden. Die wachsende Übereinstimmung zwischen Herz und Verstand, zwischen Kopf und Bauch lässt innere Konflikte kleiner werden und das Stressniveau kann sinken.

 

Sprechen Sie mich an!

Navigation:

Hochsensibilität             Burnout              Dozententätigkeit            Kontakt          Anfahrt          Über mich        Impressum      Datenschutz

<< zurück      home >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ralf Rankers created by 2r-design 2019

Anrufen

E-Mail

Anfahrt